Liebe Gemeinde,

dieses kleine Gedicht zum Thema „Schenken“ von
Joachim Ringelnatz habe ich in dem Weihnachtsheftchen
des Fachbereichs Evangelische Frauen in Deutschland gefunden.
Es passt natürlich voll in die Zeit, in der wir uns befinden.
Advent und Weihnachten.
Was schenken – in diesem sehr belasteten und außergewöhnlichen
Jahr? Ein paar Tips gibt Ringelnatz ja und ich finde vor allem den letzten
Satz wichtig. Du selbst bist das Geschenk. Irgendwelche Dinge,
Gegenstände und Sachen sind meistens gar nicht so wichtig.
Du selbst bist das Geschenk für andere, aber auch für Dich
selbst. Ein Geschenk des Himmels.
Jesus Christus ist auch ein Geschenk des Himmels, kommt zur Welt,
wie wir auch. Ist klein, schwach und bedarf allergrößter Fürsorge.
Er ist unser Bruder. Er ist Gottes Sohn.
Ich wünsche uns allen, dass dieses Weihnachtsfest besonders
viel Hoffnung und Licht in unsere Welt und unser Leben bringt.

Frohe Weihnachten und ein gesundes, gesegnetes
neues Jahr!

Ihre Pfarrerin Christine Stöhr

                     

Schenke groß oder klein
Aber immer gediegen.
Wenn die bedachten
Die Gaben wiegen,
Sei Dein Gewissen rein.
Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
Was in Dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So dass die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.
Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
dass Dein Geschenk
Du selber bist.